Bauer Holz, Blog, Internetfunde, Regeneration

Die drei Phasen der Regeneration

 

Drei Phasen für eine gelingende Regeneration, wechseln Sie in die nächste, wenn Sie sich bereit dazu fühlen:

Phase 1: Fühlen und Bewegen

In der Trainingsphase ist man in Gedanken dem Körper voraus. Wer im Kopf das nächste Set, die nächste Wiederholung, nicht schon trainiert hat, wird sich nicht dazu motivieren können, es tatsächlich zu schaffen. Deshalb ist es wichtig, um die Beziehung mit dem Körper nicht zu verlieren, und Warnhinweise zu verstehen, damit Ihr Dasein als Sportler kein kurzes ist, in der Regenerationsphase einmal die Gedanken dem Körper folgen zu lassen. Versuchen Sie Atmung, und Verspannungen zu fokussieren, spüren Sie tief in sich hinein und erklären so Ihrem Körper, dass nun seine „Quality Time“ beginnt. Sportarten wie Qi Gong, Yoga, einige Kampfsportarten, Schwimmen, leichtes Joggen werden Ihnen dabei helfen, glücklich mit dem Erreichten, Ihrem Leben und den Training an sich zu sein.

Vermeiden Sie es, die Anstrengungen durch Alkohol, Drogen, oder anderen Ausflüchten begegnen zu wollen. Dies ist kein Lebenskonzept guter Sportler. Sie werden sich nur angewöhnen, Stress und Belastung damit und nur damit lösen zu können und das wird Ihre Karriere drastisch verkürzen.

Auch sollten Sie sich bewusst für einige Zeit ausklinken. Unternehmen Sie etwas allein, oder mit ruhigen Zeitgenossen, um nicht mit Stress und Problemen, aber auch anstrengende Rollenerwartungen konfrontiert zu werden. Sparziergänge, Zeit für und mit den Haustieren und ein ausgedehntes Wellnessprogramm inkl. etwas Faulenzen ist sehr hilfreich dabei. Wärmebehandlung, Massagen und leichtes Schwimmen hilft auch. Grundsätzlich gilt: kein „intensiver Cool Down“ für den Körper jedoch „Open Mind“ für den Geist zu erreichen.

Phase 2: Schlafen und Reserven auffüllen

Nun gilt es die Reserven wieder aufzufüllen. Guter Schlaf, gutes Essen, gute Stimmung und gute Gedanken. Genießen Sie es, sie selbst zu sein. Gleichzeitig füllen Sie damit ihre Batterien am Besten auf. Nutzen Sie die Zeit für Socializing, neue Lebenserfahrungen, machen Sie Urlaub, oder lesen Sie ein gutes Buch. Einige schwören auf „Serien“ schauen. Wenn Sie es schaffen eine Staffel Ihrer Lieblingsserie “durchzusüchten”, kann es Ihnen nur besser gehen.

Phase 3: Aktives Regenerieren

Sollte es schon bald wieder in den Muskeln jucken, dann halten Sie nur noch in wenig länger aus. Bereiten Sie sich auf Ihr Training vor, und planen es, um es für Sie am Angenehmsten zu organisieren. Spontanes Laufen gehen in der Stadt kann mit geplantem Laufen im Wald nicht verglichen werden. Versuchen Sie sich das Training im Vorfeld so angenehm wie möglich zu organisieren. Treffen Sie Verabredungen. Planen Sie wann Sie welche Gruppen, oder Disziplinen trainieren möchten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.