Hochbeete aus Lärchenholz

Sie träumen von mehr Anbaufläche für Kräuter und Gemüse? Ohne lästiges Bücken? Mit den Vorzügen der mehreren Schichten im Hochbeet? Dann ist ein Hochbeet aus Holz genau das Richtige für Sie. Egal ob Sie Ihren Garten erweitern möchten, oder sich einen Garten auf dem Balkon oder der Terrasse realisieren möchten. Das Hochbeet von Bauer Holz ist dafür die richtige Wahl!

Wir bauen auch individuelle Hochbeete nach Ihren Wünschen

Warum ein Hochbeet von Bauer Holz

Sie erhalten Ihr Hochbeet platzsparend demontiert, und können es selbst rasch und unkompliziert aufbauen. Neben unserem Bausatz können Sie auch alle Seitenteile bereit vormontiert bestellen. Damit sparen Sie ca. weitere 10 Minuten Aufbauzeit.

Im Komplettpaket enthalten sind alle Zusatzteile wie die Noppenfolie für die Innenverkleidung, das Wühlmausgitter, die Schrauben und der Handlauf. Ein höherer Arbeitsplatz ist nicht nur schonend für den Rücken, sondern für viele überhaupt erst die Möglichkeit einen Garten zu pflegen, ohne die gebückte Haltung, schmutzige Knie und die schwierige Erreichbarkeit in Kauf nehmen zu müssen. Besonders bei Rollstuhlfahrern, großen Kunden oder Senioren ist unser Hochbeet sehr begehrt, da wir die Möglichkeit anbieten dieses auch nach Ihren individuellen Wünschen anzufertigen.

Lärche – etwas Besonderes, aus der Region

Das Holz der Lärche eignet sich besonders gut für den Außenbereich und zum Bauen von Terrassen oder Zäunen. Auch bei Holzfassaden und Rhombus-Verkleidungen kommt Lärchenholz zum Einsatz. Das dunkelrote Kernholz unterscheidet sich deutlich vom helleren Splintholz. Ein besonderes Merkmal von Lärchenholz sind die zahlreichen dunklen Äste, die in das Holz eingewachsen sind. Je nachdem, wie das Holz zugeschnitten kann es durch die deutlich erkennbaren Jahresringe unterschiedlich gestreift sein. Das Design stammt bei Lärchenholz immer von der Natur und ist bis heute unübertroffen.
Lärchenholz besonders günstig bei Bauer HOlz

Das Hochbeet als Bausatz

Für alle, die nicht endlos viele Stunden mit dem Aufbau und dem Aufstellen verbringen wollen haben wir die Lösung. Unser Hochbeet-Bausatz ist kinderleicht aufzubauen. Kein Sägen, kein Schneiden, alles kommt passend für Sie vorbereitet zu Ihnen nach Hause. Das einzig benötigte Werkzeug ist ein Schraubenzieher, oder noch besser ein Akkuschrauber.

Die vorgefertigten Hochbeet-Bausätze sind entweder mit Deckel oder ohne Deckel erhältlich. Dadurch können Sie Ihr Hochbeet auch bis in den späten Herbst nutzen.

Zum Lieferumfang gehört jeweils ein Wühlmausgitter, das am Boden auszulegen und an den Seitenwänden zu befestigen ist, um ein Eindringen der Nager in das Innere des Hochbeets zu verhindern. Des weiteren wird eine Noppenfolie mitgeliefert, die innen an den Seitenwänden des Hochbeetes angebracht wird. Eine Aufbauanleitung und die dazugehörigen Schrauben sind selbstverständlich ebenfalls Bestandteil jeder Lieferung.

Wie befüllt man ein Hochbeet richtig?

Die unterste Schicht des höher gelegenen Beetes wird auch der “Holzkern” genannt. Dazu zählt der Abfall vom letzten Strauchschnitt. Dünnere Äste und dickere Zweige vom Heckenschnitt sowie Pflanzenreste vom Gemüse-, Blumen- oder Staudenbeet gehören ebenfalls dazu. Alle holzigen Teile werden etwa auf 30 bis 40 Zentimeter Länge gekürzt bzw. zerkleinert.

Die Schicht kann ruhig etwa 30 bis 40 Zentimeter hoch aufgeschichtet werden. Doch das sind nur Richtwerte, die individuellen Maße können anders aussehen. Je höher die Holzschicht des Beetes ausfällt, desto länger liefert sie Wärme und Nährstoffe für die Pflanzen.

Ideal ist es, wenn die Basisschicht aus Holzschnitt mit einer dicken Schicht Laub abgedeckt werden kann. Leider ist Laub nicht zu jeder Jahreszeit verfügbar. Die Laubschicht darf einige Zentimeter hoch geschichtet werden, vorausgesetzt, es ist reichlich Laub vorhanden.

Nun kommen die zuvor ausgestochenen Rasensoden auf die Laubschicht. Und zwar in umgedrehter Form, so dass sie mit den Wurzeln nach oben schauen. Als nächste Lage wird eine etwa 15 Zentimeter hohe Schicht grob verrotteten Kompostes aufgebracht. Jetzt folgt die zuvor ausgehobene Gartenerde. Diese wird leicht festgeklopft. Als letzte Schicht bekommt das Hügelbeet fein gesiebte Komposterde. Wo kein Kompost zur Verfügung steht, kann ebenso gut eine Qualitätspflanzerde aus dem Garten-Center aufgebracht werden.

Das Hochbeet ist nun fertig und kann bepflanzt werden. Im ersten Jahr werden besonders viele Nährstoffe frei gesetzt. Das verträgt nicht jede Pflanze. Deshalb dürfen bei der ersten Bepflanzung vor allem Starkzehrer wie Tomaten, Paprika, Zucchini und Kohlpflanzen aufs Beet.

Im zweiten Jahr folgen die Mittelzehrer. Dazu zählen Rettich, Möhren, und Kohlrabi. Auch Salate, Zwiebeln und Knoblauch finden jetzt noch genügend Nährstoffe.

Im dritten Jahr können die sogenannten Schwachzehrer kultiviert werden. Dazu gehören Kräuter, Salate sowie Erbsen und Bohnen.

Das Beet muss regelmäßig gegossen werden, denn die Verrottungsprozesse laufen hier rascher und intensiver ab. Deshalb lohnt es sich, bei der Anschaffung des Holz-Hochbeetes auf Qualität zu setzen. Lärchenholz ist ein sehr witterungsbeständiges Material, welches im Garten viele Jahre lang Freude bereitet.

  • Welche Bauform möchten Sie anfragen?
    • Rechteckig (Modell: Eden)
    • Stufenförmig (Modell: Semiramis)
    • L-Form (Modell: Almeria)
    • Schräg (Modell: Bahai)
    • individuell nach Maß
  • Welches Stellmaß?
    • Länge in cm
    • Breite in cm
    • Arbeitshöhe in cm
  • Wünschen Sie einen Deckel?
  • Lieferadresse
  • Ihr Name
  • Wünschen Sie ein gewerbliches Angebot
    • (Bitte die Angaben zum Gewerbe ergänzen)