Internetfunde, Zirbenbett

Welcher Schlaftyp bin ich?

Guter Schlaf ist wichtig und gar nicht teuer! Ein US-Amerikanischer Schlaf-Wissenschaftler hat jetzt die Unterteilung der bisherigen Schlaftypen überarbeitet und kommt zu einer neuen ungewöhnlichen Interpretation. Bekannt sind die Lerchen für die Frühaufsteher und die Eulen für Nachtmenschen. Doch laut Michael Breus, Mediziner vom American Board of Sleep Medicine gibt es weitere Faktoren die den Schlaftyp bestimmen. Das Geniale: Es ist ganz einfach herauszufinden, welcher Schlaftyp man ist.

Folgende Schlaftypen unterscheidet US-Mediziner Breus:

Schlaftyp 1

Der Wolf / Die Wölfin

Schlafverhalten: Wölfen fällt es sehr schwer, vor 11 Uhr aufzustehen und selbst dann sind Sie immer noch “maulig”. Wie die Wölfe, wird der Schlaftyp “Wolf” eigentlich erst zum Abend richtig wach. Gegen 19 Uhr haben Sie Ihren Zenit an Leistungsfähigkeit erreicht. Erst jetzt beginnt Ihr Tag so richtig, das ist auch der Grund, warum Wölfe wirklich selten vor Mitternacht ins Bett gehen.

Eigenschaften: Wölfe sind sehr kreativ und bereit, ein Risiko einzugehen, um etwas zu bekommen, das Ihnen wichtig ist. Sie sind impulsiv, aber auch oft pessimistisch und launisch, was häufig daran liegt, das Sie sehr schnell gelangweilt sind und leicht von den Gefühlen überrannt werden. Wölfe sind oft in künstlerischen Berufen anzutreffen, der normale Rhytmus langweilt Sie, daher gelten sie oft auch als faul, wenn Sie sich lieber mit Dingen beschäftigen, die Löwen oder Bären z.B. gar nicht fesseln könnten. Wölfe gelten als ein wenig verschoben und Sie sind aktiv, wenn andere schlafen. Das hat unter anderem auch zur Folge, dass sie emotional leicht anfällig sind für Depressionen und Ängste. Auf der anderen Seite sind Wölfe echte Partytiere. Wölfe essen unregelmäßig und meist ungesund, weshalb Sie eine verstärkte Tendenz zu ein paar Kilos mehr zeigen.

Ansprüche: Wölfe brauchen ein Bett, dass selbst in einem chaotischen Umfeld gut aussieht.
Wir empfehlen: 

Schlaftyp 2

Delfin

Schlafverhalten: Delfine wachen nachts häufig auf und fühlen sich morgens wenig ausgeruht. Das Gefühl zieht sich rastlos durch den ganzen Tag bis zum frühen Abend gegen 19 Uhr, dann zeigen Delfine erst richtig was in Ihnen steckt.

Eigenschaften: Bei Delfinen schläft immer nur eine Gehirnhälfte, während die Andere Wache hält. Delfine sind extrem intelligent, aber auch sehr ängstlich, introvertiert, vielleicht sogar etwas neurotisch und ziemlich pingelig. Sie haben einen Hang zur Perfektion, womit Sie sich selbst unheimlich unter Druck setzen. Wo Delfine nicht frei über Ihre Arbeitszeiten entscheiden können, können diese Ihre Leistungen am Tag wenig abrufen und Termine zu halten fällt Ihnen schwer. Delfine vermeiden Situationen, die sie nicht absolut sicher einschätzen können und machen sich sehr viele Gedanken um alles. Daher können sie abends auch sehr schlecht einschlafen und liegen häufig länger wach. Sie sinnieren dabei über mögliche Dinge, die falsch gelaufen sein könnten, oder lenken sich durch Fernsehen, Hörbücher oder Musik von Ihren eigenen Sorgen ab. Delfine haben meist einen guten Stoffwechsel, weshalb sie meist sehr schlank sind.

Ansprüche: Delfine lieben eine bequeme Kopfstütze und wenn das Bett nicht zu wuchtig ist.
Wir empfehlen: 

Schlaftyp 3

Der Löwe / Die Löwin

Schlafverhalten: Früh aufwachen und Pläne schmieden für den Tag, während der Rest der Welt noch schläft. Löwen sind morgens am aufmerksamsten und produktivsten. Gegen Nachmittag ist der Löwe grundsätzlich schon oder wieder müde, deshalb geht er auch gern früh ins Bett, und schläft ohne Probleme leicht und schnell ein.

Eigenschaften: Die Löwin/Der Löwe ist gewissenhaft, analytisch, praktisch und optimistisch. Gesundheit und Sport sind dem Löwen sehr wichtig, doch sein Ehrgeiz treibt ihn manchmal ein wenig zu weit. Ständig schleicht sich das Gefühl an, etwas zu verpassen, wenn das Eine oder Andere ausgelassen wird. Viele erfolgreiche Geschäftsleute sind Löwen, denn diese Personen haben viel Energie, können Ihre Ziele klar fokussieren und sie dann konsequent umsetzen. Sie verfolgen Strategien in allen Lebenslagen sehr diszipliniert, denn selbst die Entspannung scheint getaktet und ausgewogen. Ein Party-Mensch ist die Löwin/der Löwe eher weniger. Es würde das frühe Schlafengehen und das frühe Aufstehen gefährden. Je nach Umfeld, kann es vorkommen, dass das Sozialleben etwas zu kurz kommt.

Ansprüche: Löwen brauchen langlebige, stabile und organisierte Schlafzimmer mit Wohlfühlcharakter.
Wir empfehlen: 

Schlaftyp 4

Der Bär / Die Bärin

Schlafverhalten: Wie der Bärn den Winterschlaf braucht, so braucht auch der Schlaftyp  eine Menge davon: Bären/Bärinnen drücken mindestens einmal den Snooze-Knopf und sind noch ganz benommen, wenn Sie das Bad erreichen. Der Schlaf ist tief, und meistens fühlt er sich zu kurz an. Am frühen nachmittag werden Bären wieder müde.

Eigenschaften: Bären sind extrovertiert, fröhlich und neuen Dingen und Personen gegenüber sehr aufgeschlossen, dabei aber stets vorsichtig. Familie und Freunde bekommen die größtmögliche Aufmerksamkeit. Konflikten gehen Bären häufig aus dem Weg. Bären sind sehr herzliche, fast immer gut gelaunte und sympathische Gesellen und tun jeder Party gut. Wenn sie anfangen zu arbeiten, sind sie sehr fleißig, wichtige Entscheidungen treffen Sie am besten am Nachmittag, vor Allem, wenn es etwas gutes zum Essen gab. Mahlzeiten sind überhaupt zu jeder Zeit und in jeder Form stets willkommen.

Ansprüche: Bären brauchen viel Platz zum kuscheln und etwas besonders gemütliches.
Wir empfehlen: 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.